Zeitungsartikel zum Thema


Nahezu alle Artikel aus Zeitungen in Norddeutschland findet man auf der Seite "Wir für Adendorfs Straßen" . Hier nur eine kleine, unvollständige Auswahl:


Damit sind wir bald soweit, den ganzen Landkreis Stade strabsfrei zu haben!



In Wunstorf scheinen die Meinungen von Politik, Verwaltung und Bürgern zur Abschaffung noch weit auseinader zu liegen. Zumindest, wenn man dem Wunstorfer Anzeiger glaubt. Hier drei Veröffentlichungen vom selben Tag, dem 13. Juli 2019, zum Thema: ein Artikel, ein Leserbrief und ein Kommentar.


Und auch in Wunstorf kämpft man weiter.


Und nun ist die Strabs in Fredenbeck erstmal für 12 Monate ausgesetzt. Ein weiterer großer Erfolg des Bürgerwillens.


Sehr interessante Veranstaltung in Fredenbeck! Wichtige Aussage des Bürgermeisters von Winsen/Aller: Wenn man die Strabs abschafft, müssen nicht mehr alle Straßen nach den höchsten Qualitätsansprüchen erneuert werden. Durch Anpassung der Reparaturqualität an die jeweilige Notwendigkeit konnte Winsen fast die Hälfte der Ausbaukosten einsparen! Weitere Einsparung durch die Abschaffung der Strabs: Eine ganze Stelle in der Verwaltung, die nicht mehr nötig war, um die Strabs abzurechnen - ca. 50.000,-€ pro Jahr!

Eine weitere nachdenkenswerte Information war: Es gab zwar keine Bürgerinitiative, die Bürger haben sich aber in kleinen Gruppen zusammengetan und dann die Ratsherren einzeln und direkt auf ihr Anliegen angesprochen. Natürlich friedlich und demokratisch. Aber sie haben die Ratsherren wiederholt zum Nachdenken gebracht, und der Protest trug damit bekannte Gesichter oder besser: die Gesichter von Bekannten.


Gemeinsame Erklärung von "Haus&Grund", Verband Wohneigentum Nds., Deutschem Mieterbund Niedersachsen und Bremen, Bund der Steuerzahler Niedersachsen und Bremen und dem Landvolk Niedersachsen.


Braunschweiger Zeitung vom 8. Juni 2019